Questo sito usa cookie per fornirti un'esperienza migliore. Proseguendo la navigazione accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra OK

Dacia Maraini: Frau sein – heute

Datum:

06/07/2016


Dacia Maraini: Frau sein – heute

Gespräch mit der Autorin Dacia Maraini, Moderation und Übersetzung Ornella Fendt (Universität Hamburg), auf Italienisch und Deutsch.

Veranstaltung in Lübeck: Donnerstag, 7. Juli, 19 Uhr in der Musik- und Kunstschule, Kanalstr. 42–48, 23552 Lübeck

Dacia Maraini, 1936 in Fiesole geboren, gehört zu den wichtigsten und einflussreichsten Autorinnen Italiens. Ihr Werk umfasst neben den bekannteren Romanen auch Erzählungen, Theaterstücke und politische Essays. Viele ihrer Romane, darunter auch „Bagheria. Eine Kindheit auf Sizilien“ und „Stimmen“ sind auf Deutsch erschienen. Dacia Maraini ist für ihr großes Engagement als „poetessa civile“, als sozialkritische, engagierte Autorin, die lebendige Auseinandersetzungen mit schwierigen gesellschaftspolitisch relevanten Themen nicht scheut, bekannt.

„Auf dem Papier ist auch mein Land eines der Gleichberechtigung. In der Wirklichkeit herrscht weiterhin eine Macho-Kultur,“ sagt die Schriftstellerin über Italien, wo gerade der Süden nach wie vor von patriarchalischen Gesellschaftsstrukturen geprägt ist. Die Realität der dort lebenden Frauen und ihre Versuche sich innerhalb strikter Grenzen Freiräume zu erobern, spielt eine zentrale Rolle in Dacia Marainis Werken. Eine Besonderheit im Falle Marainis liegt darin, dass es ihr stets gelingt, die Thematisierung schwieriger Sachverhalte wie bspw. Pädophilie und Inzest etc. souverän darzustellen ohne anklagend oder wertend zu formulieren.

Anhand Marainis Werken lässt sich besonders gut zeigen, dass ihre – fälschlicherweise – zumeist als reine ‚Unterhaltungsliteratur für Frauen‘ gekennzeichneten Publikationen durchaus auch literarischen und gesellschaftskritischen Anspruch haben.

Inwiefern unterscheiden sich auch heute noch Nord- und Süditalien in Bezug auf Gender-Fragen? Welchen Einfluss haben aktuelle politische Bezüge auf die Literatur? Kann Literatur einen Beitrag dazu leisten, soziokulturelle Probleme nicht nur zu thematisieren, sondern auch Lösungsansätze zu bieten? Diesen und ähnlichen Fragen widmen sich Dacia Maraini und Ornella Fendt im Gespräch.

In Zusammenarbeit mit dem Institut für Romanistik der Universität Hamburg

Informationen

Datum: Mi 6 Jul 2016

Uhrzeit: Um 19:00

Organisiert von : IIC Amburgo

In Zusammenarbeit mit : Istituto di Romanistica Università di Amburgo

Eintritt : frei


Ort:

Istituto Italiano di Cultura Hamburg

1033