Questo sito usa cookie per fornirti un'esperienza migliore. Proseguendo la navigazione accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra OK

Erneuerbare Lesetage: Final Century? – Zeit für die Revolte!

Datum:

08/02/2021


Erneuerbare Lesetage: Final Century? – Zeit für die Revolte!

Gespräch mit Martin Rees, Dennis Meadows, Donatella Di Cesare, Walter Sittler, moderiert von Ole von Uexküll.

Termin und Ort:: Montag, 8. Februar , 19.20 Uhr, live im Stream hier:

oder hier: >>>Livestream von "Final Century? - Zeit für die Revolte!"

Die Veranstaltung ist Teil des Literaturfestivals Erneuerbare Lesetage – Lesen ohne Atomstrom (8.2. bis 14.2.2021)

In diesem Jahrhundert – grad mal „ein Hundertstel eines Millionstels von vier Milliarden Jahren Erdgeschichte“, so Großbritanniens Königlicher Astronom Lord Martin Rees – hat sich Grundlegendes geändert: „Vom Menschen verursacht, mit bedrohlicher Geschwindigkeit“. Rees warnt vor dem „Final Century“ – gemeinsam mit US-Forscherlegende Dennis Meadows bald 50 Jahre nach dessen Mahnung vor den ‚Grenzen des Wachstums‘: „Wir sollten uns schämen, künftigen Generationen eine so erschöpfte und gefährliche Welt zu hinterlassen.“ Für Walter Sittler ist es „Zeit, sich einzumischen“. Für Philosophin Donatella Di Cesare, eine der führenden Intellektuellen Europas, „die Zeit der Revolte“. Ole von Uexküll, Direktor des Alternativen Nobelpreises, moderiert.

Die 9. Erneuerbaren Lesetage:

Die Literatur-Nobelpreis-Trägerin Swetlana Alexijewitsch gibt dem diesjährigen Festival-Programm seinen Titel: „Die Niederlage des rationalen Menschen“ - Klimawandel, Artensterben, nukleare Verseuchung, die Elendstrecks Zig-Millionen Geflüchteter. Die existenziellen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts lassen sie und mehr als zwei Dutzend Autoren aus aller Welt in exklusiven Essays für das Hamburger Literaturfestival mahnen: „Es geht um alles. Wir müssen andere Menschen werden.“

Aktuelle Infos zum Festival: https://de-de.facebook.com/lesenohneatomstrom

Das ‘9. Lesen ohne Atomstrom’ findet in vollem Umfang und mit allen angekündigten Gästen statt: Leider ohne Zuschauer. Die sind wegen des bundesweiten Lockdowns bis auf weiteres in Kulturveranstaltungen nicht zugelassen. Das gesamte ‘Lesen ohne Atomstrom’-Programm wird aber ab dem 8. Februar live aus der Hamburger Akademie der Künste übertragen – kostenfrei, wie immer.

Über „Lesen ohne Atomstrom“:

Das durchweg nicht-kommerzielle Festival wird von der gemeinnützigen Bürgerinitiative ‘Kultur für alle’ organisiert – 2011 gegründet von engagierten Lesern und renommierten Autoren wie Feridun Zaimoglu, Nina Hagen und Günter Grass. Unterstützt von Theatern, Kulturzentren, Bibliotheken, Goethe-Institut, Stiftungen, Weltzukunftsrat, Mäzenen.

Auslöser für das breite zivilgesellschaftliche Engagement war eines der größten PR-Events der Atomindustrie, die „Vattenfall-Lesetage“ – organisiert von und benannt nach dem gleichnamigen Energieversorger, der fast ausschließlich auf Atom- und Kohlekraft setzt.

Mehr Infos über das Festival: https://lesen-ohne-atomstrom.de/

Informationen

Datum: Mo 8 Feb 2021

Uhrzeit: Um 19:20

Organisiert von : Kultur für alle

Eintritt : frei


Ort:

online

1570