Questo sito usa cookie per fornirti un'esperienza migliore. Proseguendo la navigazione accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra OK

Erneuerbare Lesetage: „Io sono persona“ – Die Grenzen niederreißen

Datum:

09/02/2021


Erneuerbare Lesetage: „Io sono persona“ – Die Grenzen niederreißen

Gespräch zwischen Tima Kurdi, Pia Klemp, Leoluca Orlando, Katja Riemann, Abdullah Kurdi, und Emily Laquer

Termin und Ort: Dienstag, 9. Februar, 19.20 Uhr, live im Stream hier:

 

Die Veranstaltung ist Teil des Literaturfestivals Erneuerbare Lesetage – Lesen ohne Atomstrom (8.2. bis 14.2.2021)

Das Bild von Alan Kurdi ging um die Welt: Das tote Kleinkind im Sand der Ägäis, ertrunken auf der Flucht. Alans Tante Tima und Vater Abdullah Kurdi, der die Flucht überlebte, kämpfen weltweit für die Rechte Geflüchteter. Wie Kapitänin Pia Klemp, Schauspielerin Katja Riemann – und Palermos Bürgermeister Leoluca Orlando. Gemeinsam propagieren sie im Gespräch mit Aktivistin Emily Laquer ‚Io sono persona – Die Charta für die Freizügigkeit der Menschen‘: Offene Grenzen für alle!

Die 9. Erneuerbaren Lesetage:

Die Literatur-Nobelpreis-Trägerin Swetlana Alexijewitsch gibt dem diesjährigen Festival-Programm seinen Titel: „Die Niederlage des rationalen Menschen“ - Klimawandel, Artensterben, nukleare Verseuchung, die Elendstrecks Zig-Millionen Geflüchteter. Die existenziellen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts lassen sie und mehr als zwei Dutzend Autoren aus aller Welt in exklusiven Essays für das Hamburger Literaturfestival mahnen: „Es geht um alles. Wir müssen andere Menschen werden.“

Aktuelle Infos zum Festival: https://de-de.facebook.com/lesenohneatomstrom

Das ‘9. Lesen ohne Atomstrom’ findet in vollem Umfang und mit allen angekündigten Gästen statt: Leider ohne Zuschauer. Die sind wegen des bundesweiten Lockdowns bis auf weiteres in Kulturveranstaltungen nicht zugelassen. Das gesamte ‘Lesen ohne Atomstrom’-Programm wird aber ab dem 8. Februar live aus der Hamburger Akademie der Künste übertragen – kostenfrei, wie immer.

Über „Lesen ohne Atomstrom“:

Das durchweg nicht-kommerzielle Festival wird von der gemeinnützigen Bürgerinitiative ‘Kultur für alle’ organisiert – 2011 gegründet von engagierten Lesern und renommierten Autoren wie Feridun Zaimoglu, Nina Hagen und Günter Grass. Unterstützt von Theatern, Kulturzentren, Bibliotheken, Goethe-Institut, Stiftungen, Weltzukunftsrat, Mäzenen.

Auslöser für das breite zivilgesellschaftliche Engagement war eines der größten PR-Events der Atomindustrie, die „Vattenfall-Lesetage“ – organisiert von und benannt nach dem gleichnamigen Energieversorger, der fast ausschließlich auf Atom- und Kohlekraft setzt.

Mehr Infos über das Festival: https://lesen-ohne-atomstrom.de/

Informationen

Datum: Di 9 Feb 2021

Uhrzeit: Um 19:20

Organisiert von : Kultur für alle

Eintritt : frei


Ort:

online

1571