Questo sito usa cookie per fornirti un'esperienza migliore. Proseguendo la navigazione accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra OK

[un]sichtbare Plätze - Piazze [in]visibili

Datum:

04/10/2021


[un]sichtbare Plätze - Piazze [in]visibili

#PiazzeInvisibili  

Ausstellung mit Fotografien und Texten in der Galerie des Istituto Italiano di Cultura Hamburg. 

Die Ausstellung ist bis zum 31. Oktober 2021 geöffnet.

Unsere Veranstaltungen und Ausstellungen finden im Rahmen des 2-G-Modells statt: Der Besuch ist nur noch mit einem Impf- oder Genesenennachweis möglich.

Die Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag, 10.00-16.00 Uhr; Freitags, 10.00-13.00 Uhr und nach Vereinbarung. Wir bitten Sie, sich unter der E-Mail-Adresse: events@iic-hamburg.de anzumelden. Auf Ihre Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung durch das Istituto.

„Jedes Mal wenn man auf die Piazza kommt, ist man mitten in einem Dialog“ schrieb Italo Calvino in seinem Klassiker „Die unsichtbaren Städte“, auf den der Titel der Ausstellung Bezug nimmt. Die Piazza hat in Italien eine besondere Bedeutung: man begegnet sich, sieht und wird gesehen. Als im Frühjahr 2020 das öffentliche Leben von einem Moment auf den andern angehalten wurde, blieben die Plätze ruhig und menschenleer, über Wochen. Die Piazza hatte ihre Funktion als sozialer Raum verloren, gewonnen hatte sie jedoch die noch nie dagewesene Funktion eines offenen physischen Raumes. Zuvor verborgene architektonische Linien, neue Perspektiven und ungewöhnlicher Lichteinfall waren (wieder-) zu entdecken. Wie in einem Gemälde von De Chirico waren die Architektur in den Vordergrund getreten und die Plätze in ihren wesentlichen Linien enthüllt, so wie ihre Schöpfer sie sich vorgestellt hatten.

Mitten im Lockdown initiierte der Fotograf Marco Delogu das Projekt „Die unsichtbaren Plätze“: er bat Fotografen, die verwaisten Piazze zu fotografieren, er lud Schriftsteller*innen ein, über „ihren“ Platz ein paar Worte zu schreiben. Entstanden sind eine online-Ausstellung, ein Katalog und schließlich eine physische Ausstellung.

Zu sehen sind Fotografien von Olivo Barbieri, Jacopo Benassi, Luca Campigotto, Michele Cera, Giovanni Cocco, Alessandro Dandini, Eva Frapiccini, Claudia Gori, Alice Grassi, Stefano Graziani, Raffaela Mariniello, Daniele Molajoli, Luca Nostri, Margherita Nuti, Francesca Pompei, Flavio Scollo, Luca Spano, George Tatge und Paolo Ventura und Texte von Edoardo Albinati, Carlo Carabba, Francesco Cataluccio, Liliana Cavani, Benedetta Cibrario, Marcello Fois, Giovanni Grasso, Helena Janeczek, Nicola Lagioia, Jhumpa Lahiri, Margherita Loy, Maurizio Maggiani, Valerio Magrelli, Salvatore Silvano Nigro, Clio Pizzingrilli, Elisabetta Rasy, Eduardo Savarese, Caterina Serra, Giorgio van Straten, Sandro Veronesi und Francesco Zanot.

Gespräch der Leiterin des IIC Hamburg, Nicoletta Di Blasi mit dem Kurator der Ausstellung Marco Delogu und dem Fotografen Paolo Ventura über das Projekt "Piazze [invisibili]"

 

Organisiert von: Italienisches Kulturinstitut Hamburg, in Zusammenarbeit mit Punctum Press

Informationen

Datum: von Mo 4 Okt 2021 bis So 31 Okt 2021

Organisiert von : IIC Amburgo

In Zusammenarbeit mit : Punctum Press

Eintritt : frei


Ort:

IIC Hamburg

1564