Questo sito usa cookie per fornirti un'esperienza migliore. Proseguendo la navigazione accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra OK

Le Piazze [in]visibili | Die [un]sichtbaren Plätze

Datum:

30/06/2020


Le Piazze  [in]visibili | Die [un]sichtbaren Plätze

#PiazzeInvisibili

Einundzwanzig Plätze in Italien, von Nord bis Süd, erzählt in den Fotoaufnahmen von Olivo Barbieri, Jacopo Benassi, Luca Campigotto, Michele Cera, Giovanni Cocco, Alessandro Dandini, Eva Frapiccini, Claudia Gori, Alice Grassi, Stefano Graziani, Raffaela Mariniello, Daniele Molajoli, Luca Nostri, Margherita Nuti, Francesca Pompei, Flavio Scollo, Luca Spano, George Tatge und Paolo Ventura und mit den Worten von Edoardo Albinati, Carlo Carabba, Francesco Cataluccio, Liliana Cavani, Benedetta Cibrario, Marcello Fois, Giovanni Grasso, Helena Janeczek, Nicola Lagioia, Jhumpa Lahiri, Margherita Loy, Maurizio Maggiani, Valerio Magrelli, Salvatore Silvano Nigro, Clio Pizzingrilli, Elisabetta Rasy, Eduardo Savarese, Caterina Serra, Giorgio van Straten, Sandro Veronesi und Francesco Zanot.

Die Reise durch Zeit und Raum wird ergänzt durch die Essays des Kurators Marco Delogu, des Architekturhistorikers Joseph Rykwert (Autor von "L’idea di città") und von Matteo Lafranconi, dem Direktor der Scuderie del Quirinale, der in seinem Text an die heute nicht mehr existierende und also unsichtbare Piazza Scossacavalli erinnert, wo einst Raffael wohnte.

Wenn man „auf die Piazza kommt, ist man immer mitten in einem Dialog“ schrieb Italo Calvino in „Die unsichtbaren Städte“, dem Klassiker, auf den sich der Titel dieses Projekts bezieht. Ein Dialog zwischen Bildern und Wörtern, zwischen arrivierten Autoren und Nachwuchsschriftstellern, zwischen kaum bekannten Plätzen und weltbekannten Ikonen, zwischen wiederentdeckten Architekturen und einem neu zu denkenden Gemeinschaftsleben.

Nach der ersten internationalen Präsentation zum Italienischen Nationalfeiertag Festa della Repubblica am 2. Juni wird das vom Italienischen Außenministerium geförderte und getragene Projekt "Le Piazze [in]visibil – Die [un]sichtbaren Plätze" nun mittels einer eigenen zweisprachigen Website allgemein zugänglich gemacht, wo auch ein E-Book mit den Texten in einer erweiterter Fassung runtergeladen werden kann:

>>> LE PIAZZE (IN)VISIBILI

Das Projekt "Le Piazze [in]visibili" von Marco Delogu möchte zu einer suggestiven Reise und zur Betrachtung der Schönheit der italienischen Piazze einladen, und ebenso zur Reflexion über einen historischen Moment der „Unterbrechung“ des gewohnten öffentlichen Lebens und über die gemeinsamen Werte, die sich im Laufe der Jahrhunderte rund um die Idee des „Platzes“ entwickelt haben.

Am 25. Juni 2020 wurde die Ausstellung "Le Piazze (in)visibili" bei der Triennale Estate gezeigt.

Den Ausstellungskatalog als pdf zum Herunterladen finden Sie >>> HIER

Informationen

Datum: von Di 30 Jun 2020 bis Do 31 Dez 2020

Eintritt : frei


1488