Questo sito usa cookie per fornirti un'esperienza migliore. Proseguendo la navigazione accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra OK
iic_amburgo

Urban Moments

Data:

09/05/2018


Urban Moments

Fotografien von Marcello Togni (Eröffnung am 9.5 2018 um 19 Uhr), Jazz-Konzert mit Franco Ambrosetti & Vladyslav Sendecki (am 10.5.2018 um 20 Uhr) und zweisprachige Lesung aus der Autobiografie: »Franco Ambrosetti – Zwei Karrieren, ein Klang« (am 11.05.2018, 19 Uhr). 

Veranstaltungszeit und -ort: Mittwoch, 9. – Freitag, 10. Mai 2018; Fabrik der Künste | Kreuzbrook 10 –12 | 20537 Hamburg

Vernissage am Mittwoch, dem 9. Mai 2018 um 19 Uhr

Begrüßung: Horst Werner | Einführung & Talk: Sarah Seidel (Jazz / NDR Info)

Die Ausstellung dauert vom 10. bis 21. Mai 2018 und ist geöffnet Di bis Fr, 15 –19 Uhr | Sa und So, 12 –18 Uhr; der Eintritt ist frei

Der Fotograf Marcello Togni ist der Suchende im Fluss der Großstadt, lässt sich treiben, wird zum Findenden. Hinter jeder Ecke wartet Neues, Spannendes, Lebendiges. Eine Übereinstimmung von Fotografie und Musik. Auch der Jazzmusiker weiß nicht genau, was kommt – die nächste Note, die nächste Melodie, der nächste Akkord, das nächste Solo. Er baut auf die musikalischen Strukturen, die seinem Solo unterliegen, er spürt den Rhythmus und die Energie, er tastet, er riskiert. Der Trompeter drückt die Ventile seines Instruments, der Fotograf den Auslöser. Der Jazz und die Großstadt – hier die Kunstform, da der Lebensraum, in dem diese Kunstform blüht. Wenn Fotografie und Jazz im Rahmen der Ausstellung »Urban Moments« in der Fabrik der Künste in Hamburg aufeinandertreffen, dann ist das eine Familienangelegenheit. Franco Ambrosetti ist der Stiefvater von Marcello Togni.

Mit ihm kommt ein international bekannter Jazztrompeter zum Konzert in die Hamburger Fabrik, der sich Zeit seiner Karriere genauso mit europäischen wie mit amerikanischen Musikern umgeben hat. In Lugano als Sohn des Schweizer Industriellen und Jazz-Saxofonisten Flavio Ambrosetti geboren, wurde er schon früh auf das Leben als Unternehmer und Jazz-Musiker vorbereitet. Franco Ambrosetti erlebte als Teenager, dass etliche amerikanische Jazz-Musiker auf Einladung des Vaters in die Villa der Familie kamen und mit ihnen Musik machten – darunter auch die Mitglieder des legendären Cannonball Adderley Sextetts. Damals fing er Feuer und war ehrgeizig genug, solange zu üben, bis es für die oberste Liga des internationalen Jazz reichte. Seine Kreativität und die Kunst der Improvisation haben Franco Ambrosetti stets den Weg durch seine Aufgaben als Firmen-Chef und als Jazzmusiker geleitet.

In der Fabrik der Künste wird Franco Ambrosetti am Piano begleitet vom polnischen Pianisten Vladyslav Sendecki, der seit mehr als 20 Jahren der NDR Bigband angehört.

Ihr gemeinsames Konzert wird von der NDR Jazzredaktion mitgeschnitten.

Konzert von Franco Ambrosetti (Trompete) & Vladyslav Sendecki (Piano)

am Donnerstag, dem 10. Mai 2018 um 20 Uhr | Eintritt: 20 Euro; Konzertkarten über info@fabrikderkuenste.de

Über sein Leben als Jazzmusiker und Industrieller hat Franco Ambrosetti eine Autobiographie geschrieben. Aus „Zwei Karrieren – ein Klang. Über die Freiheit, sich nicht entscheiden zu müssen“ lesen Franco Ambrosetti und Roland Spiegel, der die deutsche Übersetzung verantwortet, in der Fabrik der Künste am Freitag, den 11. Mai 2018 um 19 Uhr. Der Eintritt zu der zweisprachigen Lesung ist frei.
Der Romanist und Musikwissenschaftler Roland Spiegel ist seit 2004 als Musikredakteur beim Bayerischen Rundfunk tätig und verantwortet dort u.a. die Reihe »Jazz auf Reisen«.

Zweisprachige Lesung aus der Autobiografie: »Franco Ambrosetti – Zwei Karrieren, ein Klang«

am Freitag, dem 11. Mai 2018 um 19 Uhr | Eintritt frei

Italienisches Original: Franco Ambrosetti | Deutsche Übersetzung: Roland Spiegel

»Das Leben an sich ist fantasievoller als die Menschen, sagt Marcello Togni, seit mehr als 20 Jahren Fotograf in den Straßen von Paris. Er hält das Alltägliche, Zufällige mit der Kamera fest, besser könnte es nicht inszeniert werden. Togni ist der diskrete Beobachter an derHausecke, im Szenelokal, hinter den Autos, am Schaufenster oder vor den abgerissenen, übermalten Plakaten, die in der fortschreitenden Veränderung, Übermalung oder Zerstörung durch Wind, Wetter und Menschen zu neuen Motiven werden.

Die Veranstaltungsreihe wurde kuratiert von Galerie Goethel, organisiert von Fabrik der Künste, unterstützt von Steinway & Sons und Istituto Italiano di Cultura Hamburg

Informazioni

Data: da Mer 9 Mag 2018 a Ven 11 Mag 2018

Organizzato da : Fabrik der Künste

In collaborazione con : Galerie Jens Goethel, cubus-music

Ingresso : Libero


Luogo:

Fabrik der Künste

1198