Questo sito usa cookie per fornirti un'esperienza migliore. Proseguendo la navigazione accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra OK

10 Kurzfilme reisen um die Welt

Datum:

21/12/2020


10 Kurzfilme reisen um die Welt

#cinemaitaliano   #CNCorti  

Italienische Kurzfilmnacht im Stream, von Montag, 21. Dezember, 18 Uhr bis Dienstag, 22. Dezember, 23 Uhr. Im Programm sind zehn ausgewählte Kurzfilme des "Centro nazionale del cortometraggio" (auf Italienisch mit englischen Untertiteln).

Das Streaming ist für die Nutzer kostenfrei, aber die Anzahl der Plätze in unserem virtuellen Kinosaal ist begrenzt! Sie können sich über diesen >>>link Eventbrite anmelden. Die Angemeldeten erhalten dann am 21.12. um 16 Uhr per Mail ihre "Eintrittskarte" für den Film. Wer sich später anmeldet, wird den Zugangslink um 17 Uhr am 22.12. erhalten.

Am 21. Dezember, dem kürzesten Tag des Jahres, findet wieder in der ganzen Welt der KURZFILMTAG statt - in diesem Jahr in einer besonderen Form. Für den "klassischen" Short Film Day wurden sechs aktuelle Kurzfilme ausgesucht. Nähere Informationen dazu finden Sie hier: >>>Short Film Day.

Für die Reihe "10 Kurzfilme reisen um die Welt" hat die Italienische Kurzfilmagentur eine Auswahl von 10 Produktionen getroffen, die die ganze Bandbreite, Kreativität und Produktivität der italienischen Kurzfilmszene zeigt.

Die 10 ausgewählten Kurzfilme sind:

Borntwice, di Giada Bossi – 2019 – 8’

Ein schwerer Fahrradunfall zerstört Joshuas Kindheit. Im Rückblick auf die mit seiner YouTuber-Aktivität verbundenen Videos aus seiner Kindheit untersucht der Film die Zerbrechlichkeit des Lebens und die Wahrnehmung der Realität eines fünfzehnjährigen Jungen, der in der Vorstadt aufwächst.

 

Il fagotto, von Giulia Giapponesi – 2019 – 15’

Der Geburtenrückgang führt zum Verschwinden eines Landes, und die Regierung übt - nicht nur psychologischen - Druck auf die Frauen aus. Jedes Jahr werden sie in ein staatliches Büro bestellt, wo sie den Grund für ihre fehlende Mutterschaft erklären müssen. In einer Welt außerhalb der Zeit, die auf unheimliche Weise mehr und mehr unserer Gegenwart ähnelt, finden sich zwei Frauen an den zwei entgegengesetzten Polen der Fruchtbarkeit: Bianca ist blühende 18 Jahre und spielt Fagott. Vittoria, 47, bleiben nur noch 12 Monate, bevor ihr „Ausweis“ abläuft. Ihre Begegnung zwingt die beiden Frauen, in einem kurzen Augenblick darüber zu entscheiden, welche Richtung ihre Zukunft nehmen soll. Egal welche, jede Entscheidung wird das Schicksal ihrer Leben verändern.

Senza tenere premuto, von Paolo Strippoli – 2019 – 13’

Chiara liebt Instagram und ist glücklich über ihre „follower“. Doch als eines Nachts jemand beginnt, ihr wirklich zu folgen, wird ihr Leben, story um story, in einen Strudel aus Gefahr und Verzweiflung gerissen.

Lella, di Michele Capuano – 2019 – 15’

Silvesternacht 1978: Edoardo bekommt unerwarteten Besuch. Er ist ein junger Bekannter von ihm, erschüttert von einem Gedanken, den er nicht mehr los wird. Nachdem er Edoardos Haus betreten hat, beginnt er, die unvergessliche Geschichte seiner heimlichen Liebe zur schönen Lella zu erzählen. Ein Jahr und zehn Monate Leidenschaft, die in einem unaussprechlichen Geheimnis gipfeln.

Il muro bianco, di Andrea Brusa e Marco Scotuzzi – 2019 – 13’

Ein Lehrer und eine Schulleiterin müssen die Schüler einer Grundschule vor einem unsichtbaren Feind schützen. Der Film basiert auf einer wahren Geschichte.

A colloquio con Rossella, di Andrea Andolina – 2019 – 11’

Der Film basiert auf einer Erzählung von Gaia Tomassini, die 2016 Finalist beim Literaturpreis Campiello-Giovani war. Es ist die Geschichte einer älteren Frau, die der Leser durch die Nachrichten kennen lernt, die Verwandte und Freunde auf ihrem Anrufbeantworter hinterlassen.

Amateur, von Simone Bozzelli – 2019 – 15’

Ein heißer Nachmittag. Serena hilft Christopher beim Deutsch lernen. Er langweilt sich und nimmt sie lieber mit seinem Handy auf. Sie mag es nicht, aber ihm gefällt es, es bringt ihn zum Lachen, besonders wenn Serena auf Schweinchen macht. Und wenn Christopher lacht, ist sie glücklich. Durch dieses Spiel kommen sich die beiden näher und entdecken eine unerwartete Intimität.

Veronica non sa fumare, von Chiara Marotta – 2019 – 20’

Veronica, siebzehn Jahre alt, spähte lange Zeit von fern ein Leben aus das anders ist als das ihre, und wählte es für sich. Als es ihr schließlich gelingt, sich Alessia zu nähern, taucht sie völlig in die neue Welt ein, die sich als gleich, zur selben Zeit aber auch anders erweist, als sie sich vorgestellt hat.

Quando la banda passò, di Maurizio Forcella – 2019 – 15’

Die historische Musikkapelle von Atri hat ihren Sitz in einem städtische Gebäude. Eines Tages, bei ihren Proben, teilt ihnen der neu gewählte Bürgermeister mit, dass den Sitz aufgeben müssen, weil dort in Zukunft ein wilder afrikanischer Gorilla untergebracht werden soll. Daneben sollen sie alle angelaufenen Betriebs- und Verwaltungskosten zahlen. Die Kapelle, die so unerwartet in die Enge getrieben wurde, wird diese Krise nur überwinden können, wenn sie den Band-Wettbewerb der Region gewinnt. Ivan, der berühmte Jazztrompeter, der vor kurzem in die Stadt gezogen ist, wird die Last der Vorbereitung auf den Wettbewerb auf seinen Schultern tragen. Doch wird es ihm mit seinem Solo gelingen, das strenge Publikum zu überzeugen?

Manica a vento, di Emilia Mazzacurati – 2019 – 19’

An den Karussells von Marina di Cecina, einem kleinen toskanischen Ort am Meer, überquert ein kleines Mädchen, furchtlos und etwas leichtsinnig, barfuß eine Autoscooter-Bahn. Sie nähert sich einem Boxautomaten und trifft den Punchingball mit einem Rekordschlag. Zehn Jahre sind vergangen, und das kleine Mädchen ist erwachsen geworden. Mara lebt jetzt in einem Zimmer im dekadenten Hotel ihres Vaters, in demselben Ort am Meer. Sie schafft es nicht, allein aus dem Haus zu gehen. Vom Fenster ihres Zimmers aus macht sie jeden Tag zur gleichen Zeit ein Polaroidfoto von einer Windhose, die am Strand hängt.

 

Informationen

Datum: von Mo 21 Dez 2020 bis Di 22 Dez 2020

Uhrzeit: von 18:00 bis 23:00

Organisiert von : IIC Hamburg

In Zusammenarbeit mit : Centro del Cortometraggio

Eintritt : frei


Ort:

online

1555