Questo sito usa cookie per fornirti un'esperienza migliore. Proseguendo la navigazione accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra OK

Ivrea, Industriestadt des 20. Jahrhunderts und der Olivetti-Stil

Datum:

28/11/2019


Ivrea,  Industriestadt des 20. Jahrhunderts und der Olivetti-Stil

#architetturacontemporanea   #fondazioneaolivetti 

Doppelvortrag (Italienisch mit Simultanübersetzung) von Domitilla Dardi und Beniamino de' Liguori Carino, im Rahmen der Veranstaltungsreihe Industrie-Archäologie / Städtebauliche Regeneration.

Veranstaltungszeit und -ort: Donnerstag, 28. November 2019, 19 Uhr, Istituto Italiano di Cultura Hamburg. 

Eintritt frei, Anmeldung erbeten an events@iic-hamburg.de oder direkt über diese Website.

Adriano Olivetti (1901-1960) war ein italienischer Unternehmer mit profunder Bildung, hohem intellektuellen Profil und großen sozialen, städtebaulichen und kulturellen Visionen. Mit der Vortragsreihe „Lezioni Olivettiane“ laden die Stiftung Adriano Olivetti und die Stiftung MAXXI, in Zusammenarbeit mit dem Istituto Italiano di Cultura Hamburg dazu ein, das geistige Erbe Adriano Olivettis kennenzulernen.

Der Fokus dieses Vortrags richtet sich auf Olivettis Stil und auf die von ihm maßgeblich geprägte Industriestadt Ivrea, die 2018 in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen wurde. Eine Gelegenheit, Olivettis außergewöhnlichen Fähigkeiten in den Bereichen Industrie, Soziales und Politik zu entdecken. Forschung und Technologie, Design, Architektur, soziale Verantwortung sowie Verantwortung gegenüber dem Territorium ließ Olivetti in ein einzigartiges, innovatives und avantgardistisches Unternehmens-Modell integrieren, das heute mehr denn je aktuell ist.

Beniamino de' Liguori Carino studierte Neuere und Zeitgenössische Geschichte an der Universität La Sapienza in Rom. Nach seinem Studium arbeitete er in Washington DC mit dem German Marshall Fund of the United States zusammen und später, in Rom, mit einem unabhängigen Verleger. Seit 2009 ist er Mitglied des Studienzentrums der Stiftung Fondazione Adriano Olivetti, dessen Generalsekretär er 2016 wurde. Bereits seit 2016 ist er Mitglied im Beirat des Verbandes der historischen Archive von Olivetti und wurde zum Vizepräsidenten ernannt. Seit 2012 ist er Herausgeber und Redaktionsleiter von Edizioni di Comunità.

Domitilla Dardi, diplomierte Kunsthistorikerin, promovierte in Architekturgeschichte und -kritik, ist Historikerin und Designkuratorin. Seit 2010 ist sie Designkuratorin der Abteilung Architektur des Museums MAXXI in Rom. Seit 2007 lehrt sie am European Institute of Design in Rom Geschichte des Designs; von 2017 bis 2019 war sie dort auch wissenschaftliche Beraterin. Sie führt Schulungen durch, beschäftigt sich mit Forschung und Beratung für verschiedene Unternehmen der Branche und ist als Texterin tätig. Seit 2010 ist sie Mitglied der Italienischen Vereinigung der Designhistoriker. Als freie Kuratorin organisierte sie 2016 und 2017 die Abteilung „Objekte“ auf der MIART, der Internationalen Messe für moderne und zeitgenössische Kunst in Mailand. Seit 2016 hat sie eine Gastprofessor an der Universidad de Navarra in Pamplona und ist Dozent an verschiedenen Instituten, Universitäten und Stiftungen. 2019 gründete sie die internationale Designmesse EDIT in Neapel, deren Kuratorin sie auch ist. Sie schreibt für verschiedene Fachzeitschriften, darunter Domus und Interni, und ist Autorin zahlreicher Essays und Monographien, darunter Design History Handbook (mit Vanni Pasca, Sivana Editoriale, 2019).

Informationen

Datum: Do 28 Nov 2019

Uhrzeit: Um 19:00

Organisiert von : IIC Amburgo

In Zusammenarbeit mit : Fondazione Olivetti

Eintritt : frei


Ort:

IIC Hamburg

1371