Questo sito usa cookie per fornirti un'esperienza migliore. Proseguendo la navigazione accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra OK

Arbëria (2019) von Francesca Olivieri

Datum:

07/12/2020


Arbëria (2019) von Francesca Olivieri

#cinemaitaliano #nachSüdenKalabrien

Streaming (80 min., in Arbëreshë und Italienisch mit englischen Untertiteln) am 7. Dezember 2020 zwischen 18.00 und 24.00 Uhr, sowie Gespräch mit der Regisseurin um 19.00 Uhr, im Rahmen der Veranstaltungsreihe “Nach Süden: Kalabrien”.

Das Streaming ist für die Nutzer kostenfrei, aber die Anzahl der Plätze in unserem virtuellen Kinosaal ist begrenzt! Sie können sich über diesen >>>link Eventbrite  registrieren (der Film kann nur in Deutschland gesehen werden!). Die Angemeldeten erhalten dann ab 16 Uhr am Aufführungstag per Mail ihre "Eintrittskarte" für den Film.

Das Gespräch mit der Regisseurin Francesca Olivieri findet am 7.12. um 19 Uhr auf "Zoom" statt, mit der Möglichkeit eines Q&A für das Publikum (die Software Zoom muss auf Ihrem Endgerät installiert sein). Das Treffen wird die Journalistin und Literaturkritikerin Maike Albath moderieren und dolmetschen. Zum Live-Gespräch gelangen Sie über diesen >>>link Zoom.

Die Veranstaltungsreihe “Nach Süden: Kalabrien” steht unter der Schirmherrschaft der Region Kalabrien.

Aida Greco ist Näherin, den Beruf hat sie von ihrem Vater gelernt. Sie lebt in einer großen Stadt und betreibt dort ein Modeatelier. Ursprünglich stammt sie aus einem Dorf am Fuße des Pollino an der Grenze zwischen Kalabrien und der Basilikata. Die Traditionen und die Sprache einer ethnischen Minderheit, der Arbëreshë, werden dort noch lebendig gehalten. Aidas Ablehnung dieser Traditionen und die Entscheidung, ein anderes Leben zu führen als das, das ihr Vater für sie wollte, haben sie von ihrem Dorf entfremdet.
Ihre Herkunft fühlt sich für sie an wie eine offene Wunde, die nie geheilt ist. Bis sie einen Anruf ihres Bruders erhält, der sie auffordert, wegen ihres sterbenden Vaters zurückzukommen.

Francesca Olivieris Debütfilm "Arbëria" ist eine Hommage an die Arbëreshë-Kultur, von der es in einigen lukanischen Gemeinden wie San Costantino Albanese in der Provinz Potenza Spuren gibt, und die eine starke Identität bewahrt. Arbëria ist in der Tat der Name aller geographischen Gebiete Süditaliens, zu denen die ethnisch-sprachliche Minderheit der Arbëreshë gehört. Die Arbëreshë stammen ursprünglich aus Albanien und Griechenland, die zwischen dem 15. und 18. Jahrhundert nach Kalabrien kamen, um der osmanischen Invasion ihrer Herkunftsländer zu entgehen. Es ist daher kein Zufall, dass der Film in der Basilikata gedreht wurde. Der Film erzählt von der Rückkehr zu ihren Ursprüngen durch Aida, einer unternehmungslustigen und autonomen jungen Frau aus Arbereshe, die sich mit ihrer sozialen und kulturellen Identität auseinandersetzen muss.

 

Informationen

Datum: Mo 7 Dez 2020

Uhrzeit: von 18:00 bis 13:13

Organisiert von : IIC Hamburg

Eintritt : frei


Ort:

online

1554