Questo sito usa cookie per fornirti un'esperienza migliore. Proseguendo la navigazione accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra OK

Castelli! Che belli! Italiens schönste Burgen und Schlösser - Basilikata

Datum:

03/05/2021


Castelli! Che belli! Italiens schönste Burgen und Schlösser - Basilikata

#StayTunedonIT e #StayfIT

LAGOPESOLE #federiciani

Die imposante Burg von Lagopesole thront über dem gleichnamigen Dorf, das an einem Hang zwischen den Flüssen Ofanto und Bradano im mittleren Norden der Basilikata liegt. Ihre Errichtung, datiert auf das Jahr 1242, ist Friedrich II. zu verdanken: Der Kaiser machte es zu einer Jagd- und Sommerresidenz. Sie wurde hauptsächlich von seinem Sohn Manfredi bewohnt, der sie der Residenz in Palermo, der Hauptstadt des Königreichs, vorzog. Die Konstruktion hat eine kompakte bossierte Oberfläche und ist in zwei rechteckige Körper unterteilt, einer mit militärischer, der andere mit Wohnfunktion. Die westliche Halle - der sogenannte Kaisersaal - trägt noch prächtige Zierelemente in den Kapitellen und Kragsteinen, die in der Zeit Friedrich II. Datiert werden. Unter der angevinischen Herrschaft wurde es als "Luxus"-Gefängnis genutzt: Karl I. von Anjou hielt dort Manfredis Gattin Helena Angelina Dukaina und ihre Kinder bis zu ihrem Tod gefangen. Nach vielen Höhen und Tiefen und zahlreichen Nutzungen gehört Lagopesole seit 2014 zur Abteilung der Regionalmuseen der Basilikata. Einige Szenen des Films “Das Evangelium nach Matthäus” von Pier Paolo Pasolini aus dem Jahr 1964 wurden in der Festung gedreht.

Erfahren Sie mehr auf der offiziellen Seite des Ministeriums für Kultur (MiC) >>> HIER 

Besuchen Sie die Bildergalerie auf unseren Social-Media-Kanälen >> Facebook >> Instagram

 Foto © Emanuele D'Angelo ©Angelo Paolino ©MiC

---

CASTELLO DI MELFI #federiciani

Die Burg von Melfi gehört zu den bedeutendsten mittelalterlichen Burgen Italiens und dominiert das gleichnamige Dorf im Norden der Basilikata. Ende des 11. Jahrhunderts wurde es von den Normannen erbaut und hatte eine strategische Position auf der Kommunikationsroute mit den Regionen Apulien und Kampanien ein. Von Friedrich II. wurde der Bau erweitert, und er wählte Melfi als seine Residenz. Von der Burg aus verkündete er 1231 die berühmten Constitutiones Augustales, auch Konstitutionen von Melfi genannt. Der revolutionäre Text versammelte zum ersten Mal das mittelalterliche Zivil- und Strafrecht in einem Werk. Heute gehört die Burg zur Regionaldirektion der Museen der Basilikata und beherbergt das Nationale Archäologische Museum des Gebiets von Melfi "Massimo Pallottino". Es verwahrt wichtige archäologische Funde aus dem Gebiet von Vulture-Melfi: von der daunischen Keramik über die großgriechischen Schöpfungen - vor allem die prächtigen polychrom verzierten Vasen, die in Canosa hergestellt wurden - bis hin zu wertvollen Zeugnissen aus der römischen Zeit.

Erfahren Sie mehr auf der offiziellen Seite des Ministeriums für Kultur (MiC) >>>Museo archeologico nazionale del melfese "Massimo Pallottino"

Besuchen Sie die Bildergalerie auf unseren Social-Media-Kanälen >>> Facebook und >>> Instagram.

Foto © MiC Direzione Regionale Musei della Basilicata - Museo Archeologico Nazionale "Massimo Pallottino" di Melfi

---

CASTELLO DI VENOSA

Die Festung befindet sich in leicht erhöhter Lage, am südlichen Ende des Ortes Venosa, einem wichtigen Dorf im Vulture-Gebiet, im Norden der Basilikata. Die Anlage mit quadratischem Grundriss und eckigen Türmen wurde unter aragonesischer Herrschaft - um 1470 - von Herzog Pirro del Balzo erbaut. Auf dem Westturm ist eine strahlende Sonne, das Wappen des Herzogs, zu sehen. Dem Bau der Burg fielen die romanische Kathedrale und das umliegende Viertel zum Opfer, die nicht weit entfernt wieder aufgebaut wurden.Das Castello Aragonese gehört heute zur Abteilung der Regionalmuseen der Basilikata: in den Kellergängen befindet sich das Nationale Archäologische Museum von Venosa, das bedeutende archäologische Funde aus dem Gebiet der römischen Kolonie Venusia, die 291 v. Chr. gegründet wurde, bewahrt.

Erfahren Sie mehr auf der offiziellen Seite des Kulturministeriums (MiC) > HIER

Besuchen Sie die Bildergalerie auf unseren Social-Media-Kanälen >> Facebook >> Instagram

Foto © MiC Museo Archeologico Nazionale di Venosa - Giuseppe Orlando

---

Entdecke die Reiseziele auf der Landkarte:

Vollbildanzeige

---

Das Italienische Kulturinstitut Hamburg geht (virtuell) wieder auf #Tour durch Italien. Wir machen uns auf den Weg zu Wachtürmen und aufragenden Zinnen am Horizont und entwerfen die Landkarte für eine neue Traumreise. Wir zeigen Ihnen Burgen am Meer, in den Bergen, auf Hügeln, am See... und entdecken wehrhafte Festungen, einsame #Kastelle, "burgähnliche" Dörfer, Burgen, die zu Wohnsitzen wurden, Festungen, die heute Museen sind: Italien ist reich an Burgen und Schlössern - mehr als 20.000 -, die seine Geschichte seit dem Mittelalter begleitet und seine Landschaft zutiefst geprägt haben.

Infos über das Projeckt >>> HIER

Die Reihe steht unter der Schirmherrschaft des Ministero della cultura (MiC)

Informationen

Datum: von Mo 3 Mai 2021 bis Fr 31 Dez 2021

Eintritt : frei


Ort:

online

1603