Questo sito usa cookie per fornirti un'esperienza migliore. Proseguendo la navigazione accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra OK

Castelli! Che belli! Italiens schönste Burgen und Schlösser - Apulien

Datum:

12/05/2021


Castelli! Che belli! Italiens schönste Burgen und Schlösser  - Apulien

#StayTunedonIT e #StayfIT

CASTELLO DI BARI #federiciani

Das Castello Normanno-Svevo, Wahrzeichen von Bari, steht am Rande des ältesten Stadtkerns, in der Nähe von Dom und Hafen. Die imposante trapezförmige Festung wurde im zwölften Jahrhundert auf Geheiß des normannischen Königs Roger II. Von Sizilien erbaut und im folgenden Jahrhundert von Karl von Anjou restauriert und erweitert. Im 16. Jahrhundert, unter den Herzoginnen Isabella von Aragon und ihrer Tochter Bona Sforza, wurde die Festung grundlegend umgebaut, um sich der Entwicklung der Artillerie und der Verteidigungstechniken anzupassen. Nach mehreren Nutzungsänderungen – mal Gefängnis, dann Kaserne - wurde das Schloss 1937 zum Sitz der Soprintendenza ai Monumenti e alle Gallerie di Puglia e Basilicata (der Oberaufsicht der Denkmäler und Galerien). Heute ist es Teil der regionalen Museumsdirektion von Apulien. Im Erdgeschoss des Schlosses befinden sich die Gipsoteca und zwei kleine Bereiche für archäologische Funde.

Erfahren Sie mehr auf der offiziellen Seite des Italienischen Kulturministeriums (MiC) >>>Museo Castello Svevo di Bari.

Besuchen Sie die Bildergalerie auf unseren Social-Media-Kanälen >>>Facebook  und >>>Instagram (Foto © mit freundlicher Erlaubnis des Ministero della Cultura – Direzione regionale Musei Puglia)

---

CASTELLO DI TRANI #federiciani

Das Schwabenkastell in Trani, in der süditalienischen Region Apulien, ist eine der bedeutendsten Burgen, die Friedrich II errichten ließ. Es steht auf einer Felsenbank, tiefer als das Festland, in der Bucht von Trani, und war ein wichtiger Eckpfeiler des vom König konzipierten Verteidigungssystems. Der Bau begann 1233, und nach dem Vorbild der Kreuzritterburgen (deren Planung sich wiederum auf die Castra castra bezogen) im Heiligen Land erhielt das Kastell einen viereckigen Grundriss und eine äußere Begrenzungsmauer.Unter der Herrschaft des Hauses Anjou und später unter spanischer Herrschaft wurde die Burg dann deutlich umgebaut. Insbesondere die Südseite des Castello Svevo musste nach der Erfindung des Schießpulvers umgestaltet werden. Die Burg hatte immer die Rolle einer Militärgarnison, außer zwischen 1586 und 1677, als sie Sitz des Regionalgerichts für die Provinz des Gebietes von Bari war. Für die Gräfin von Caserta Siffridina, Mutter des Schwiegersohns von Friedrich II., wurde die Burg zum Gefängnis. Auf seinen Befehl wurde sie dort bei Brot und Wasser gehalten und starb im März 1279. Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Burg in ein zentrales Provinzgefängnis umgewandelt und als solches bis 1974 genutzt. Heute gehört das Castello di Trani zum Museumsverbund Polo Museale della Puglia und ist öffentlich zugänglich.

Erfahren Sie mehr auf der offiziellen Seite des Ministeriums für Kultur (MiC) >>>Castello di Trani

Besuchen Sie die Bildergalerie auf unseren Social-Media-Kanälen >>>Facebook und >>>Instagram

(Foto © su concessione del Ministero della Cultura – Direzione regionale Musei Puglia)

---

CASTEL DEL MONTE #federiciani

Eine beeindruckende Festung, die Friedrich II. von Schwaben um 1240 einem Hügel der Murge-Ebene errichten ließ: Der Grundriss des Castel Del Monte ist achteckig, an jeder der Ecken steht ein Turm mit achteckigem Grundriss. Die strukturellen Baukörper sind aus Kalkstein, die dekorativen Elemente, von denen viele weitgehend verloren gingen, waren aus Marmor und Korallenbreccia gefertigt. Was von der Innendekoration erhalten geblieben ist, deutet eine grundlegende Etappe in der Entwicklung der modernen Bildsprache an: Schlusssteine und Rippen werden von mythologischen Kreaturen und phytomorphen Motiven belebt. Es lässt sich der Einfluss von Nicola de Apulia erkennen, der den Weg für den italienischen gotischen Stil geebnet hat. Die Funktion des Castel Del Monte ist noch unklar. Es existieren keine Einrichtungen wie Schießscharten, Verteidigungsgräben oder Arsenale, die auf eine Aufgabe als Festung hinweisen könnten. War es eine Art Tempel des Wissens? Vielleicht ein Wellness-Center nach dem Vorbild des arabischen Hammams? Seit 1996 steht die Burg unter dem Schutz der Unesco, die "die mathematische und astronomische Strenge des Plans und die perfekte Verschmelzung zwischen der klassischen Antike, dem muslimischen Orient und der Zisterzienser-Gotik Nordeuropas" hervorhebt. Das Schloss war auf einer Briefmarke der erfolgreichen Serie "Schlösser" aus dem Jahr 1977 und auf der italienischen Version der 1-Euro-Cent-Münze abgebildet. Es ist auch das Symbol der Region Apulien und des Polytechnikums von Bari.

Mehr dazu finden Sie auf der Webseite des Ministeriums für Kultur (MiC) >>>Castel del Monte

Besuchen Sie die Bildergalerie auf unseren Social-Media-Kanälen >>>Facebook e >>>Instagram

Foto © su concessione del Ministero della Cultura – Direzione regionale Musei Puglia - © Marco Falcone

---

Entdecke die Reiseziele auf der Landkarte:

Vollbildanzeige

---

Das Italienische Kulturinstitut Hamburg geht (virtuell) wieder auf #Tour durch Italien. Wir machen uns auf den Weg zu Wachtürmen und aufragenden Zinnen am Horizont und entwerfen die Landkarte für eine neue Traumreise. Wir zeigen Ihnen Burgen am Meer, in den Bergen, in den Hügeln, am See... und entdecken wehrhafte Festungen, einsame #Kastelle, "burgähnliche" Dörfer, Burgen, die zu Wohnsitzen wurden, Festungen, die heute Museen sind: Italien ist reich an Burgen und Schlössern - mehr als 20.000 -, die seine Geschichte seit dem Mittelalter begleitet und seine Landschaft zutiefst geprägt haben

Infos über das Projekt >>> HIER

Die Reihe steht unter der Schirmherrschaft des Ministero della cultura (MiC)

 

Informationen

Datum: von Mi 12 Mai 2021 bis Fr 31 Dez 2021

Eintritt : frei


Ort:

online

1604