Questo sito usa cookie per fornirti un'esperienza migliore. Proseguendo la navigazione accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra OK

#Andarpercastelli - Emilia-Romagna

Datum:

12/07/2021


#Andarpercastelli - Emilia-Romagna

Andarpercastelli - Emilia-Romagna

#StayTunedonIT e #StayfIT

FORTEZZA DI SAN LEO 

Imposant und weithin sichtbar, auf einer Höhe von 600 Metern, blickt die Festung San Leo über das gleichnamige Dorf und über Marcchia-Tal in der Provinz Rimini. Während des gesamten frühen Mittelalters war sie als strategischer Standort umkämpft. Ihre Lage auf dem steil abfallenden Felsen machte sie fast uneinnehmbar. Ihr heutiges Aussehen verdankt sie dem genialen sienesischen Architekten Francesco di Giorgio, der auf Geheiß des berühmten Söldnerführers Federico da Montefeltro (1422-1482) eines der vollendetsten Beispiele der Festungsarchitektur der Renaissance errichtete: Die Festung wirkt perfekt in die felsige Landschaft integriert und entsprach gleichzeitig den wechselnden Verteidigungsbedürfnissen in der Mitte des 15. Jahrhunderts. Die Festung ging in die Hände der Familie Della Rovere über und wurde schließlich 1631 mit dem Herzogtum Urbino dem Kirchenstaat übergeben. Der Vatikan nutzte San Leo als Kerker: Unter den illustren Gefangenen waren der Revolutionär Felice Orsini und der palermitanische Abenteurer und Alchemist Alessandro Cagliostro. Die Festung gehört heute zur Regionaldirektion der Museen der Emilia Romagna und beherbergt ein Waffenmuseum.

Erfahren Sie mehr auf der offiziellen Seite des Ministeriums für Kultur (MiC) > Link und auf tourer.it

Besuchen Sie die Bildergalerie auf unseren Social-Media-Kanälen >>>Facebook und >>>Instagram (Foto © su concessione del Ministero della Cultura – Direzione regionale Musei Emilia-Romagna, Archivio Segretariato regionale del MiC per l'Emilia-Romagna)

---

CASTELLO DI TORRECHIARA 

Malerisch thront die Burg Torrechiara auf einer Anhöhe vor den Toren der Stadt Parma und blickt über die Ausläufer des toskanisch-emilianischen Apennins, einer traditionell mit Weinbergen bebauten Hügellandschaft. Errichtet wurde Torrechiara zwischen 1448 und 1460 vom Grafen Pier Maria Rossi, einem Söldnerführer im Dienste der Familie Visconti, als Vorposten zur Kontrolle der Ebene erbaut - und als “Liebesnest” für ihn und Bianca Pellegrini. Torrechiara gilt als eines der bedeutendsten Beispiele der Burgarchitektur in Italien. Wie die Festungsanlagen der Sforza-Visconti kombiniert auch Torrechiara die Funktion eines Verteidigungsbaues mit der einer Wohnresidenz. Noch heute hat sich die Burg ihr spätmittelalterliches Aussehen erhalten, mit ihren mächtigen Burgmauern, den vier imposanten Türmen mit quadratischer Basis und den vielen Sälen mit prächtigen Fresken, die Pflanzen, Landschaften und Ornamentformen zeigen. Ein Prunkstück ist die mit Wandfliesen und Fresken geschmückte “Sala d’oro”, in der der Bauherr auch mehrmals seine Geliebte abbilden ließ, um sie immer vor Augen zu haben. Castello Torrechiara gehört zur Regionaldirektion der Museen der Emilia Romagna und zum Verband der Schlösser des Herzogtums Parma, Piacenza und Pontremoli, in der Sommersaison finden in der Burg Kulturveranstaltungen statt. Viele Regisseure wählten die Burg als Drehort für ihre Filme und Serien, etwa Luis Trenker (Condottieri, 1937), Bernardo Bertolucci (Die Tragödie eines lächerlichen Mannes, 1981) oder Richard Donner (Der Tag des Falken, 1985).
Erfahren Sie mehr auf der offiziellen Seite des Ministeriums für Kultur (MiC) > Link und auf tourer.it

 Besuchen Sie die Bildergalerie auf unseren Social-Media-Kanälen >>>Facebook und >>>Instagram

(Foto © su concessione del Ministero della Cultura – Direzione regionale Musei Emilia-Romagna)

---

ROCCA SANVITALE (oder Castello di Fontanellato)

ROCCA SANVITALE (o Castello di Fontanellato) || #EmiliaRomagnaDie Rocca di Sanvitale, oder Burg von Fontanellato, befindet sich in der gleichnamigen Stadt in der Provinz Parma. Der Bau der Festung begann im Jahr 1124 auf Geheiß der lokalen Adelsfamilie Pallavicino. Zu Beginn des 15. Jahrhunderts ging das Gebiet von Fontanellato an die Familie Sanvitale über. Die Burg steht in der Mitte des Dorfes, auf einem quadratischen Grundriss mit vier eckigen Türmen und einem zentralen Hof, umgeben von einem großen Graben, der mit auflaufendem Wasser gefüllt ist. Die herrschaftliche Wohnung der Familie Sanvitale im Burginneren ist noch vollständig erhalten. Unter den prächtig dekorierten Räumen sticht besonders die Saletta di Diana e Atteone hervor: Der Saal ist mit meisterhaften Fresken des Malers Parmigianino aus Parma aus dem Jahr 1524 geschmückt, eines exzentrischen Vertreters des emilianischen Manierismus. Eines der vielen Wunder der Burg ist die Camera obscura , die man sich nicht entgehen lassen sollte. Es ist die einzige, die in Italien noch in Betrieb ist: Durch ein System von Spiegeln und Linsen, wird ein genaues Abbild des Burgplatzes an die Wand projiziert. Wie alle Burgen, die etwas auf sich halten, hat auch Rocca di Sanvitale seinen Geist: die kleine Maria Costanza Sanvitale, Enkelin der Herzogin Maria Luigia d'Austria, die im Alter von fünf Jahren starb.Rocca di Sanvitale ist der Sitz der Vereinigung Burgen des Herzogtums Parma, Piacenza und Pontremoli (Castelli del Ducato).

Entdecken Sie mehr auf: fontanellato.org.

Besuchen Sie die Bildergalerie auf unseren Social-Media-Kanälen >>>Facebook und >>>Instagram

Foto © su concessione dell'archivio fotografio del Comune di Fontanellato

---

CASTELL’ARQUATO

Das vollständig erhaltene mittelalterliche Dorf Castell’Arquato liegt am Fluss Arda, nahe Piacenza in der Regio Emilia Romagna. Das Dorf ist seit dem 8. Jahrhundert bezeugt und gehörte bis 1220 dem Bischof von Piacenza. Später unterstand es den Herrschaft der Adelsfamilien Scotti, Visconti und Sforza. Beeindruckend ist das Dorf, weil es seit dem Mittelalter unverändert geblieben ist. In erhöhter Lage steht die Burg Rocca Viscontea, die auf bereits bestehenden Gebäuden errichtet und 1349 unter der Herrschaft von Luchino Visconti fertiggestellt wurde. Die vollständig aus Terrakotta gebaute Festung weist die typischen Merkmale der aus Verona bekannten Scaliger Architektur auf und hat eine L-förmige Struktur mit zwei Befestigungsanlagen. Schon vor dem Bau der Rocca wurde eine imposante Mauer um das Dorf errichtet, von der heute noch zwei Zugangstore erhalten sind. In Castell’Arquato steht auch das Geburtshaus des Librettisten Luigi Illica, dem wir Werke von Puccini und Mascagni verdanken.Die Festung gehört zur Vereinigung der Burgen des Herzogtums Parma, Piacenza und Pontremoli.

Besuchen Sie die Bildergalerie auf unseren Social-Media-Kanälen >>>Facebook  und >>>Instagram (Foto © Cesare Dall'Olio)

---

Entdecke die Reiseziele auf der Landkarte:

Vollbildanzeige

---

Das Italienische Kulturinstitut Hamburg geht (virtuell) wieder auf #Tour durch Italien. Wir machen uns auf den Weg zu Wachtürmen und aufragenden Zinnen am Horizont und entwerfen die Landkarte für eine neue Traumreise. Wir zeigen Ihnen Burgen am Meer, in den Bergen, in den Hügeln, am See... und entdecken wehrhafte Festungen, einsame #Kastelle, "burgähnliche" Dörfer, Burgen, die zu Wohnsitzen wurden, Festungen, die heute Museen sind: Italien ist reich an Burgen und Schlössern - mehr als 20.000 -, die seine Geschichte seit dem Mittelalter begleitet und seine Landschaft zutiefst geprägt haben

Infos über das Projekt >>> HIER

Die Reihe steht unter der Schirmherrschaft des Ministero della cultura (MiC)

Informationen

Datum: Mo 12 Jul 2021

Eintritt : frei


Ort:

online

1638