Questo sito usa cookie per fornirti un'esperienza migliore. Proseguendo la navigazione accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra OK

Vacanze intelligenti – Intelligente Ferien

Datum:

04/02/2022


Vacanze intelligenti – Intelligente Ferien

Eine Installation von Nico Angiuli (Virtual-Reality-Video), realisiert im Rahmen der Initiative Cantica21. Der Künstler Nico Angiuli, Kunstkritiker Emanuele Rinaldo Meschini, der Leiter des Museums MACC Efisio Carbone, die Galeristin Marina Bastianello, Videokünstlerin und Filmemacherin Sara Tirelli und Gilda Zazzara, Professorin an der Universität Ca'Foscari in Venedig erläutern das Projekt in einer „hybriden“ Gesprächsrunde (in Präsenz und online, auf Italienisch mit Simultan-Übersetzung ins Deutsche).

Veranstaltungszeit und -ort: Freitag, 4. Februar 2022, 18 Uhr, Istituto Italiano di Cultura Hamburg

Diese Veranstaltung findet im Rahmen des sogenannten 2G+ Modells statt: Der Besuch ist nur mit einem Impf- oder Genesenennachweis sowie einem aktuellen negativen Test möglich. Wer bereits eine Auffrischungsimpfung erhalten hat, muss keinen Test vorlegen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung per E-Mail an events@iic-hamburg.de erforderlich.

Die Installation kann bis zum 1. April 2022 besucht werden, vor und nach den Veranstaltungen im Istituto sowie Mo - Do 10.00, 11.00, 12.00, 14.00 und 15.00 Uhr (fünf Zeitfenster); Fr 10.00, 11.00, 12.00 Uhr (drei Zeitfenster). Wir bitten um Anmeldung per  E-Mail an events@iic-hamburg.de, mit Angabe der gewünschten Besuchszeit. Auf Ihre Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung durch das Istituto.

Für die Teilnahme online verbinden Sie sich mit dem Istituto am 4. Februar ab 17.50 Uhr einfach >>>via ZOOM.

Die Arbeit von Nico Angiuli „Vacanze Intelligenti“ ist im Rahmen des Wettbewerbs “Cantica21. Italian Contemporary Art Everywhere”  entstanden. Diese Initiative des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten und Internationale Zusammenarbeit und des Italienischen Kulturministeriums möchte die zeitgenössische italienischen Kunst fördern, indem aufstrebende Künstler bei ihrer Arbeit unterstützt und ihre Werke im Ausland in einer großangelegten Kunstausstellung unter Beteiligung der italienischen Kulturinstitute, Botschaften und Konsulate gezeigt werden.

Eine typische venezianische Gondel fährt durch die Kanäle von Porto Marghera; der Gondoliere erzählt nicht von der Seufzerbrücke oder dem Rialto, nicht von Callas oder Casanova. Vielmehr steuert er durch die Kanäle des Industriehafens und aktiviert eine stille, dystopische Neuzusammensetzung der beiden Venedig: die Lagune und das Festland. Eine Kombination, die vor hundert Jahren unter dem Namen Grande Venezia von Politikern und Investoren erdacht wurde, die "dem historischen Venedig eine Zukunft bieten wollten". Heute ist Porto Marghera ein wesentlicher Bestandteil des städtischen Gefüges der Serenissima, weit über seine produktive Rolle hinaus; deshalb ist es notwendig, seine Geschichte zu betrachten, ob mit oder ohne Gondel.

"Vacanze intelligenti" versucht, die verschiedenen Identitäten einer einzigen Stadt zu erfassen und miteinander zu verbinden: Das Werk, das aus einem in Echtzeit an Bord der Gondel gedrehten Film besteht, kann mit einer Virtual-Reality-Brille betrachtet werden und ermöglicht das Eintauchen in eine andere Welt.

Nico Angiuli (1981), bildender Künstler und Filmemacher, hat einen Master-Abschluss in Bildender Kunst der IUAV Universität Venedig. Seine künstlerischen Projekte konzentrieren sich hauptsächlich auf die politische und soziale Dimension der Arbeit. Er kreierte Videoproduktionen, Projekte im öffentlichen Raum und Performances. Seine Arbeiten waren in italienischen und internationalen Ausstellungen zu sehen, etwa auf der 2. Kiewer Biennale, im OMI Art Center NY, im MaRT di Trento und Rovereto, im BOZAR Musem Brüssel, auf der 4. Athener Biennale oder in der Fondazione Bevilacqua La Masa.

Das Werk "Vacanze intelligenti" ist Eigentum des >>>Museums Fondazione MACC in Sardinien.

Realisiert dank der Unterstützung von:

 loghi

Informationen

Datum: Fr 4 Feb 2022

Organisiert von : IIC Hamburg

In Zusammenarbeit mit : MACC

Eintritt : frei


Ort:

IIC Hamburg

1747