Questo sito usa cookie per fornirti un'esperienza migliore. Proseguendo la navigazione accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra OK

Von Insel zu Insel: Linosa || Sizilien, Pelagische Inseln

Datum:

24/07/2021


Von Insel zu Insel: Linosa || Sizilien, Pelagische Inseln

Linosa, die zweitgrößte Insel des Pelagischen Archipels im Sizilianischen Meer, ist nur etwas mehr als 5 km² groß. Mit ihren drei Kratern stellt sie die sichtbare Spitze eines erloschenen Vulkans dar, dessen Basis 800 m unter dem Meeresspiegel liegt. Man findet auf Linosa schwache fumarolische Aktivität. Die zwei weiteren Inseln des Archipels, Lampedusa und Lampione, gehören zur afrikanischen Kontinentalplatte und bestehen aus hellem Kalkstein. Das Meer um Linosa ist noch unverschmutzt, die Lava-Landschaft wild und üppig mit mediterraner Macchia bewachsen. Das Eiland ist ein Paradies für Liebhaber von Wanderungen und Trekking. Dank des fruchtbaren Bodens gedeihen Kapern, Linsen, Weinreben, Feigen und Kaktusfeigen. Die einzige Ortschaft der Insel liegt in sanfter Hanglage, blickt auf das Meer und ist geprägt von kleinen quarder-förmigen Gebäuden in leuchtendem Gelb, Rot, Rosa und Blau: Linosa ist die farbigste unter den Vulkaninseln des Mittelmeers.

2002 wurden weite Teile von Linosa, zusammen mit dem Inselchen Lampione, unter Naturschutz gestellt. Gut vor allem für die vom Aussterben bedrohten Karettschildkröten, die an den Stränden der Insel ihre Eier ablegen.

*Pelagie: Gruppe von drei Inseln (25,5 km2) südlich von Sizilien; in der Reihenfolge ihrer Größe: Lampedusa, Linosa und Lampione. Linosa ist vulkanischen Ursprungs; die beiden anderen, kalkhaltigen, entstehen auf der afrikanischen Plattform (geografische Infos zum Archipel von treccani.it).

Besuchen Sie die Bildergalerie auf unseren Social-Media-Kanälen >> Facebook >> Instagram (Foto © Pietro Bommarito e Andrea Abbate, Federica Gentile, Andrea Sopranzi, Corinna Del Bianco)

---

Entdecke die Reiseziele auf der Landkarte >>>

Vollbildanzeige

Das Italienische Kulturinstitut Hamburg ist (virtuell) wieder unterwegs, setzt die Segel und nimmt Kurs auf die Inseln in Italiens Meeren: Archipele – manche mehr, manche weniger bekannt, Inseln vulkanischen Ursprungs oder Kalkstein-Inseln, einsame Eilande, dicht an der Küste oder weit davon entfernt gelegen, vielfarbig oder in strahlendem Weiß, karg oder üppig mit mediterraner Vegetation bewachsen, herrliche Filmkulissen und nicht zuletzt wunderbare Schauplätze für den Sommerurlaub von Italienern und von Reisenden aus der ganzen Welt.

Infos über das Projekt >>> HIER 

Die Reihe steht unter der Schirmherrschaft des Ministero della Cultura.

Informationen

Datum: von Sa 24 Jul 2021 bis Sa 31 Jul 2021

Organisiert von : IIC Amburgo

Eintritt : frei


Ort:

online

1655