Diese Website verwendet technische, analytische und Drittanbieter-Cookies.
Indem Sie weiter surfen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Einstellungen cookies

Italien beim 34. Hamburg International Queer Film Festival

s-Stranizza-d’amuri

#HIGFF34   #cinemaitaliano

„Stranizza d’amuri – Fireworks“ (2023; 134 min.) von Giuseppe Fiorello ist in diesem Jahr der Beitrag aus Italien.

Veranstaltungszeit und -ort: Donnerstag, 19. Oktober 2023, 19:30 Uhr, Metropolis-Kino Hamburg (Kleine Theaterstraße 10, 20354 Hamburg). Der Film wird am 21.10.2023 um 12:45 Uhr im Metropolis-Kino wiederholt.

Das >>>Hamburg International Queer Film Festival findet vom 17. Bis 22. Oktober 2023 statt. 

Das Hamburg International Queer Film Festival ist Deutschlands ältestes, größtes und von Beginn an queeres Filmfestival. Einmal jährlich im Oktober lockt es rund 15.500 Besucher*innen in die Hamburger Kinos und zu verschiedenen Rahmen-Veranstaltungen und ist damit fester Bestandteil der Hamburger Kulturlandschaft. Anspruch der Filmtage ist es, dem Publikum vielfältige und aktuelle internationale Filmproduktionen zu zeigen.

Aus Italien kommt das Regiedebüt „Stranizza d’amuri“ von Giuseppe Fiorello. Der Coming-of-Age-Film ist von einem Doppelmord an zwei jungen, schwulen Männern im Jahr 1980 inspiriert, der in Italien als „Delitto di Giarre“ in die Kriminalgeschichte einging. Der Titel des Films ist eine Hommage an den Cantautore Franco Battiato, dessen Musik für den Regisseur besonders in seiner Jugend sehr wichtig war.

Cast: Gabriele Pizzurro (Nino), Samuele Segreto (Gianni), Simona Malato (Lina)

Die Handlung:

Während ganz Italien im Sommer 1982 im Fernsehen die Fußball-Weltmeisterschaft in Spanien verfolgt, ändert sich das Leben des 17-jährigen Gianni völlig. Er lebt zusammen mit seiner Mutter Lina in Sizilien und wird als Schwuler von Gleichaltrigen gemobbt. Bei einem Unfall mit seinem Moped lernt er den 16-jährigen Nino kennen. Aus der Freundschaft der beiden Jungen entwickelt sich langsam eine romantische Beziehung. Sie scheren sich nicht um Vorurteile und Gerüchte und leben frei. Ihre konservativen Familien wollen dieser Beziehung jedoch ein Ende bereiten.

  • Organisiert von: Hamburg International Queer Film Festival
  • In Zusammenarbeit mit: Istituto Italiano di Cultura Hamburg