Diese Website verwendet technische, analytische und Drittanbieter-Cookies.
Indem Sie weiter surfen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Einstellungen cookies

Im Schatten des Frühlings

Eine poetische Reise durch Pasolinis Italien: Ein Leseabend von und mit Dr. Francesca Bravi (Dozentin an der Universität CAU Kiel).

Zeit und Ort der Veranstaltung: Freitag, 11. März 2022, 19 Uhr; Istituto Italiano di Cultura Hamburg.

Diese Veranstaltung findet im Rahmen des sogenannten 2G+ Modells statt: Der Besuch ist nur mit einem Impf- oder Genesenennachweis sowie einem aktuellen negativen Test möglich. Wer bereits eine Auffrischungsimpfung erhalten hat, muss keinen Test vorlegen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung per E-Mail an events@iic-hamburg.de erforderlich.

„Ich bin jemand, der in einer Stadt voller Bogengänge geboren wurde“, so beschreibt sich Pier Paolo Pasolini (1922-1975) in einem Gedicht aus dem Jahr 1966. Veröffentlicht wurde Poeta delle ceneri erstmals 1980 in der Zeitschrift Nuovi Argomenti. Es gibt viele Gedichte, in denen Pasolini von seiner Herkunft spricht, wie in Io sono una forza del passato (1962): „Ich komme aus Ruinen, aus Kirchen, / aus Altarbildern, aus Dörfern / verlassen im Apennin oder in den Voralpen“. In zahlreichen Gedichten beschäftigt er sich mit seinem Italien, Dov’è la mia patria (1949), L’umile Italia (1954), das „wahre Italien“ von L’alba meridionale (1964).
Diese Lesung lädt Sie ein, sich auf eine literarische Reise in Pasolini Italien zu begeben, um einige der italienischen Landschaften zu entdecken, die er in zahlreichen Gedichten dargestellt hat; eine Reise, die von den Bergen bis zum Meer reicht: „bis zu den von Lerchen besuchten Orten zwischen den Voralpen und den Meer, entlang der Strömungen / Flüsse, wo Italien träumt“, wie es in L’italiano è ladro (1955) heißt.
Die Reise führt durch Städte wie Bologna und Rom, durch Orte, die Pasolini nicht nur in seinen Filmen und Erzähltexten darstellte, sondern auch poetisch einfing, in lyrischen Fragmenten und Sonetten, in Liedern und episch strukturierten Erzählgedichten.
Es erwartet Sie ein abwechslungsreicher und lebendiger Leseabend mit Texten von Pier Paolo Pasolini über Italien, auf Italienisch und Deutsch, eine Reise zwischen Licht und Schatten, vom Friaul bis nach Sizilien.

„Hinter dem Sommer“, „Der Herbstfrost“, „Hier ist Winter“, „Im Schatten des Frühlings“

  • Organisiert von: IIC Hamburg